AGB Reproarbeiten



Lieferungs- und Geschäftsbedingungen für Satz- / Druck- und Reproarbeiten im Ladengeschäft

Die Annahme von Aufträgen erfolgt nur auf Grund nachstehender Bedingungen. Auftragserteilung gilt als Anerkennung der Lieferungs- und Geschäftsbedingungen.


1. Preise

Sofern keine schriftliche Auftragsbestätigung erfolgt, sind mündliche oder schriftliche Preisangebote verbindlich. Ohne Preisvereinbarung gelten die Listenpreise des Lieferers.


2. Urheberrecht

Besteller erklärt, alle Rechte (Eigentums-, Urheberrecht etc.) an dem für ihn zu vervielfältigenden Stück zu besitzen und übernimmt dementsprechend für alle Schäden, die durch etwaige nicht berechtigte Vervielfältigung entstehen könnten, die Haftung. Die Vorlagen werden in der Form vervielfältig, wie der Auftraggeber sie anliefert.


3. Lieferung

a) Falls Abholung durch den Kunden vereinbart ist, so erfolgt die Aushändigung von Originalen und Waren ohne Prüfung der Berechtigung des Abholers gegen Vorlage der bei der Bestellung auf Wunsch zu erteilenden Empfangsbestätigung. Ansprüche aus der Aushändigung an einen Nichtberechtigten können nicht abgeleitet werden.

b) Andernfalls erfolgt der Versand unfrei auf Gefahr des Bestellers, sofern derselbe nicht durch Beauftragte oder Boten des Lieferers durchgeführt wird. Verpackung wird billigst berechnet, Kistenverpackung bei freier Rückgabe zu 2/3 des berechneten Betrages gutgeschrieben.

c) Vereinbarte Lieferzeiten werden nach bester Möglichkeit innegehalten.
Ersatzansprüche wegen Überschreitung der Lieferzeit können nicht geltend gemacht werden.


4. Gewährleistung

a) Auch bei größter Sorgfalt können Abweichungen hinsichtlich der Papierqualität, der Tönung und dgl. auftreten, die deswegen vorbehalten werden müssen.
Bei maßstäblichen Arbeiten wird Gewähr für genaue Einstellung übernommen.
Maßdifferenzen, die durch Schrumpfung oder Dehnung der verwendeten Materialien entstehen, bleiben vorbehalten. Für Veränderungen, die nachträglich durch äußere Einflüsse (Witterung, Licht, Feuchtigkeit und dgl.) eintreten, wird nur insoweit gehaftet, als diese durch unsachgemäße Arbeit verschuldet sind.

Für Arbeiten, die infolge Material- oder Bearbeitungs-Fehler unbrauchbar sind, wird kostenloser Ersatz geliefert. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

b) Für Handelsware wird die von den Vorlieferanten geleistete Gewähr übernommen.


5. Mängelrüge

Beanstandungen werden nur berücksichtigt, wenn sie sofern, spätestens aber innerhalb acht Tagen, nach Lieferung schriftlich erfolgen.
Eine Kontrolle des durch die A. Budde GmbH gefertigten Korrekturabzuges im Hinblick auf Rechtschreibung, Zeichensetzung, Wortlaut und Layout erfolgt seitens des Kunden. Datenträger oder Dateien, die seitens des Kunden gestellt werden, stehen ebenfalls ausschließlich in dessen Verantwortungsbereich. Die A. Budde GmbH übernimmt keine Haftung für evtl. aufgetretene Fehler. Ferner wird darauf hingewiesen, dass der Kunde für eine sorgfältige Bearbeitung der Korrekturfahne verantwortlich ist und die alleinige Verantwortung trägt. Für sämtliche eventuell auftretenden Schäden in diesem Zusammenhang, die durch Übertragungsfehler o.ä. entstanden sind, übernimmt der Besteller die alleinige Haftung.


6. Eigentumsvorbehalt

Alle gelieferten Waren bleiben bis zur Erfüllung sämtlicher dem Lieferer gegen Abnehmer zustehenden Forderungen Eigentum des Lieferers. An die Stelle der gelieferten Waren treten, wenn sie veräußert oder einem Dritten übergeben worden sind, alle Ansprüche, welche der Abnehmer gegen den Dritten hat, ohne dass es dazu einer ausdrücklichen Abtretung und Anzeige an den Lieferer bedarf.


7. Zahlung

Innerhalb 30 Tagen rein netto.
Bei Aufträgen, die für Rechnung eines Dritten ausgeführt worden sind, haftet der Besteller neben dem Dritten als Selbstschuldner.


8. Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Herne.